Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Dienstag, den 06.04.2021 um 4:34, Uhr mit der Meldung “Feuer am Gebäude in der Industrie Strasse” alarmiert. Beim Eintreffen wurde ein gesprengter Geldautomat bei der Total Tankstelle vorgefunden. In einer Ecke des Automaten brannte ein kleines Feuer, das von der Feuerwehr abgelöscht wurde. Weitere Maßnahmen wurden mit der Polizei abgesprochen, um etwaige Spuren der Tat nicht zu verwischen. Von der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und abgesperrt. Da vermutet wurde, dsas sich noch Sprengstoff unter den Trümmern befand, wurden Sprengstoffexperten vom Landeskriminalamt verständigt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde die Polizei noch zur Bergung der vorhandenen Geldkassetten mit hydraulischem Rettungsgerät unterstützt. Der entstandene Sachschaden wird von einem Mitarbeiter der Volksbank auf ca. 100 000 Euro geschätzt. Der Einsatz der Feuerwehr war um 10:00 Uhr beendet. Von der Feuerwehr waren 9 Fahrzeuge mit 34 Einsatzkräften ausgerückt.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Dienstag, den 09.03.2021 um 18:08 Uhr zu einem gemeldeten Kaminbrand in die Herweghstraße in Mörfelden alarmiert. Laut Anrufer kamen Flammen und Rauch aus einem Kaminofen im Wohnzimmer eines Bungalow. Der Qualm war so stark, dass nach Auskunft des Mieters die Rauchmelder im Wohnzimmer Alarm auslösten. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war weder Qualm noch ein Feuer zu sehen. Von der Feuerwehr wurde der Kaminofen und das Abgasrohr mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Weitere Maßnahmen waren nicht mehr nötig. Es waren von der Feuerwehr sieben Fahrzeuge mit 32 Einsatzkräften ausgerückt.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Samstag, den 09.01.2021 um 4:15 Uhr mit der Meldung Rauchentwicklung im 2. Obergeschoss in ein Behindertenwohnheim im Ludwig-Richter-Weg alarmiert. Da es sich um ein Sonderobjekt handelt wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften alarmiert. Beim Eintreffen hatte auch die interne Brandmeldeanlage ausgelöst. Von den Betreuerrinnen wurde der betroffene Bereich bereits geräumt, so dass die Feuerwehr mit der eventuellen Brandbekämpfung beginnen konnte. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde eine leichte Verqualmung in einem Trakt durch eine Glastür sichtbar. Von dem Angriffstrupp wurde der Bereich unter Atemschutz betreten und es wurde ein benutzter 12 Kg Pulverlöscher gefunden. Es konnte sehr schnell Entwarnung gegeben werden. Durch den Pulverdampf wurden die Rauchmelder in dem Bereich aktiviert. Von der Feuerwehr wurde der betroffene Bereich durch einen Lüfter rauchfrei gemacht. Warum der Pulverlöscher benutzt wurde und der entstandene Sachschaden wird noch geklärt. Von der Feuerwehr waren sieben Fahrzeuge mit 35 Einsatzkräften vor Ort. Ebenfalls im Einsatz war der Rettungsdienst vom DRK.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Freitag, den 02.10.2020 um 20:15 Uhr, mit der Meldung “Feuer auf Balkon oder an Gebäude – Querstraße” alarmiert. Nach dem Erkunden des Einsatzleiters wurde festgestellt, dass in einem Hinterhaus auf einem Balkon gegrillt wurde. Der Grill war voll mit Fleisch und der typische Grillgeruch lag in der Luft. Die Feuerwehr wünschte guten Appetit und der Einsatz war beendet. Es waren von der Feuerwehr sieben Fahrzeuge mit 32 Einsatzkräften ausgerückt.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf und die Drehleiter aus Rüsselsheim wurden am Montag, den 28.09.2020 um 21:47 Uhr, mit der Meldung “Kellerbrand – Berliner Straße” alarmiert. In einem Mehrparteienhaus hatten Bewohner wegen starkem Brandgeruch die Rettungskräfte alarmiert. Nach dem Eintreffen ging sofort ein Atemschutztrupp in die Kellerwohnung vor und fand zwei schlafende Bewohner vor. Die Wohnung war stark verqualmt und die zwei männlichen Personen wurden nach der Rettung dem Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung übergeben. Von der Feuerwehr wurde eine stark verkohlte Pizza im Backofen gefunden. Der Backofen wurde abgeschaltet und das verbrannte Kochgut ins Freie gebracht. Die Wohnung wurde anschließend mit einem Lüfter rauchfrei gemacht. In der Wohnung war leider kein Rauchmelder vorhanden, so dass die Schlafenden den Qualm nicht bemerkten. Von der Feuerwehr waren zehn Fahrzeuge mit 43 Einsatzkräften vor Ort. Außerdem waren drei Rettungswagen, ein Notarzt und die Polizei im Einsatz.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Mittwoch, den 23.09.2020 um 14:46 Uhr, mit der Meldung “Garagenbrand – Reviolstraße” alarmiert. Beim Eintreffen wurde an der gemeldeten Stelle Qualm vorgefunden. Nach genauem Erkunden des Einsatzleiters wurde auf dem Grundstück hinter der Garage eine Feuerstelle vorgefunden bei der Teile von alten lackierten Zimmertüren in einer Feuerschale verbrannt wurden. Laut Anwohner wollte dieser nur Holzkohle für seinen Grill herstellen. Von der Feuerwehr und Polizei wurde er aufgefordert dieses Feuer zu löschen. Von der Feuerwehr waren vier Fahrzeuge mit 27 Einsatzkräften vor Ort.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Mittwoch, den 22.07.2020 um 20:24 Uhr, mit der Meldung “Garagenbrand – Kollwitzweg” alarmiert. Beim Eintreffen drang dichter Qualm aus einer mittleren Garage eines Garagenkomplexes. Nach dem Öffnen der Garage wurde ein brennender PKW der Marke Mercedes vorgefunden. Der PKW wurde von einem Trupp unter Atemschutz gelöscht. Nachdem der PKW aus der Garage befördert wurde, konnten weitere Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Der Brand brach im Motorraum aus und griff dann in den Innenraum über. Der entstandene Sachschaden an dem PKW und der Garage kann noch nicht beziffert werden. Die Brandursache wird von der Polizei noch ermittelt. Von der Feuerwehr waren acht Fahrzeuge mit 33 Einsatzkräften vor Ort.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Mittwoch, den 29.04.2020 um 15:23 Uhr, mit der Meldung “Brennt Hecke an Garage/Gartenhaus – Benzstraße” alarmiert. Schon während der Anfahrt war eine schwarze Rauchsäule sichtbar. Da die Bewohnerin das Haus verlassen hatte, wurde sofort ein Löschangriff mit mehren Rohren von zwei Seiten gestartet. Durch eine Riegelstellung konnte eine Ausbreitung auf das Nachbarhaus verhindert werden. Am Nachbarhaus waren durch die große Hitze bereits die Rollläden geschmolzen und die äußeren Scheiben der Doppelverglasung waren zerstört worden. Das Feuer war nach ca. 40 Minuten unter Kontrolle und es konnte mit den Nachlöscharbeiten begonnen werden. Bei dem Brand wurden sechs C-Rohre und insgesamt sechs Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Die Brandursache war eine brennende Hecke, von der das Feuer dann auf die Gartenhütte übersprang. Der Sachschaden wir im mittleren fünfstelligen Bereich liegen. Bei dem Einsatz hat sich ein Feuerwehrmann leicht an der Hand verletzt. Von der Feuerwehr waren elf Fahrzeuge mit 49 Einsatzkräften vor Ort. Ebenfalls waren das DRK und die Polizei im Einsatz.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Dienstag, den 21.04.2020 um 12:10 Uhr, mit der Meldung “Brand – Pfarrer-Papon-Straße” alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte eine größere Hecke, die von dem Anwohner bereits gelöscht wurde. Die Feuerwehr Walldorf musste nur noch Nachlöscharbeiten durchführen. Die Feuerwehr Mörfelden stand in Bereitschaft. Es waren zwei Fahrzeuge mit 15 Einsatzkräften im Einsatz.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Dienstag, den 21.04.2020 um 06:47 Uhr, mit der Meldung “Brand an Gebäude – Schubertstraße” alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle hatte im Erdgeschoss auf einem Balkon ein Blumenkasten gebrannt. Das Feuer wurde von einem Nachbar mit einem Eimer Wasser abgelöscht. Die Feuerwehr führte nur noch Nachlöscharbeiten durch. Wie es zu dem Brand kam, ist unbekannt, der Sachschaden ist gering. Von der Feuerwehr Mörfelden waren vier Fahrzeuge mit 21 Einsatzkräften ausgerückt. Die Feuerwehr Walldorf konnte die Einsatzfahrt abbrechen.