Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Dienstag, den 24.01.2023 um 01:34 Uhr in die Donnersbergstraße alarmiert. Gemeldet wurde ein Feuer an einer Garage. Als das erste Fahrzeug eingetroffen war, wurde festgestellt, dass direkt angrenzend an eine Garage Mülltonnen brannten. Das Feuer wurde bereits durch beherztes Eingreifen eines Nachbarn in Schach gehalten. Ein Trupp unter Umluftunabhängigem Atemschutz löschte die letzten Glutnester und kontrollierte den Bereich mit der Wärmebildkamera.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Mittwoch, den 18.01.2023 um 14:50 Uhr in die Cranachstraße alarmiert. Gemeldet wurde eine Rauchentwicklung aus dem 1 OG. eines Mehrfamilienhauses. Nachdem ein Trupp sich unter schwerem Atemschutz Zugang zur betroffenen Wohnung geschaffen hat, wurde angebranntes Kochgut als Ursache für die Rauchentwicklung festgestellt. Das Kochgut wurde abgelöscht und die Wohnung gelüftet.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde um 03:00 Uhr in die Mörfelder Straße alarmiert. Dort stand eine Gartenhecke auf ungefähr 20 Metern im Vollbrand und drohte auf das Haus und das Carport überzugreifen. Sofort baute die Feuerwehr einen zweiseitigen Löschangriff auf und verhinderte gleichzeitig ein Übergreifen der Flammen. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden und der Einsatz um 03:45 Uhr beendet werden.

Im Einsatz war die Polizei, der Rettungsdienst und die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Donnerstag, den 15.12.2022 um 17:23 Uhr zu einer brennenden Zwischendecke in die Georgenstraße alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer glücklicherweise bereits wieder erloschen, es hatte großflächig im Bereich der Zwischendecke gebrannt. Die Ursache für den Brand war ein Halogenspot. Die Feuerwehr öffnete die Decke zur Kontrolle mit der Wärmebildkamera, konnte jedoch keine Glutnester mehr entdecken. Die Sicherung für den betroffenen Bereich wurde ausgeschaltet und die Einsatzstelle an die Hauseigentümerin übergeben.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Donnerstag, den 01.12.2022 um 20:24 Uhr in die Langstraße alarmiert. Gemeldet wurde Rauch aus einem Fenster. Vor Ort ergaben die Erkundungsmaßnahmen, dass eine brennende Heizdecke der Grund für die Rauchentwicklung war. Das Feuer war bei Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht, sodass das Gebäude nur noch belüftet werden musste und das Brandgut aus der Wohnung gebracht wurde. Es gab keine Verletzten.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Samstag, den 05.11.2022 um 16:22 Uhr zu einem gemeldeten Kaminbrand in die Kirchgasse alarmiert. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte eine verrauchte Wohnung vor, durch einen überfüllten Ofen konnte der Rauch nicht mehr richtig abziehen. Die Feuerwehr kontrollierte den Kamin mit der Drehleiter und belüftete die Wohnung. Anschließend wurde das Brandgut ins Freie verbracht und dort abgelöscht. Das Zimmer eines bettlägerigen Bewohners wurde mit einem mobilen Rauchverschluss vor dem Rauch geschützt. Nachdem die Wohnung vom Rauch befreit wurde konnte die Feuerwehr wieder einrücken. Im Einsatz war der Rettungsdienst, das DRK OV Mörfelden sowie die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf mit sieben Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Mittwoch, den 05.10.2022 um 10:18 Uhr in den Tulpenweg alarmiert. Gemeldet wurde eine verrauchte Wohnung. An der Einsatzstelle stellten wir fest, dass es nach der Inbetriebnahme eines Kaminofen tatsächlich zu einer Verrauchung durch einen kleinen Brand gekommen ist. Wir löschten das kleine Feuer und belüfteten den betroffenen Bereich.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf, der Rettungsdienst und die Polizei wurden am Montag, den 26.09.2022 um 06:44 Uhr in den Stadtteil Walldorf zu einem Wohnungsbrand alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Aus einem Giebelfenster im Dachgeschoss drang dichter dunkler Rauch, Personen sollten sich nicht mehr in der Wohnung befinden. Sofort ging ein Trupp mit Atemschutz und C-Rohr in die Wohnung zur Brandbekämpfung vor. Ein weiterer Trupp unterstützte beim Absuchen der Wohnung. Der Brand im Schlafzimmer konnte schnell gelöscht werden, durch den massiven Rauchschaden ist die Wohnung dennoch unbewohnbar geworden. Nach gut zwei Stunden war der Einsatz beendet.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Sonntag, den 18.09.2022 um 21:03 Uhr zu einem Kellerbrand in die Bürgermeister-Klingler-Straße gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang Rauch aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses. Umgehend wurde ein Löschangriff aufgebaut und ein Trupp ging unter Atemschutz in den Treppenraum vor. Dort konnte mithilfe eines mobilen Rauchverschlusses eine Rauchausbreitung in den Treppenraum verhindert werden, um die Personen in den darüber liegenden Wohnungen zu schützen. Zeitgleich ging ein weiterer Trupp unter Atemschutz über einen Kellerzugang auf der Gebäuderückseite zur Brandbekämpfung vor und konnte dort einen brennenden Wäschetrockner ausfindig machen. Dieser wurde gelöscht und ins Freie verbracht. Im Einsatzverlauf wurde vorsorglich das Gebäude evakuiert und der Keller durch die Feuerwehr kontrolliert. Während des Einsatzes war die Bürgermeister-Klingler-Straße gesperrt. Personen sind glücklicherweise nicht verletzt worden. Im Einsatz war die Polizei, der Rettungsdienst, das DRK OV Mörfelden sowie die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf mit neun Fahrzeugen und 42 Einsatzkräften.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Sonntagabend, den 17.07.2022 um 23:09 Uhr in die Aschaffenburger Straße alarmiert. Besorgte Anwohner alarmierten die Feuerwehr, da sie Brandgeruch wahrnahmen. An der Einsatzstelle gingen wir dieser Meldung nach und konnten ebenfalls Brandgeruch wahrnehmen. Auslöser des Brandgeruches war ein angeschmorter Plastikgriff eines Kochtopfes. Die betroffene Wohnung wurde quergelüftet und im Anschluss konnte man wieder in die Feuerwache einrücken.