Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Freitag, den 13.11.2020 um 17:53 Uhr, durch die automatische Brandmeldeanalge einer Firma in die Waldecker Straße alarmiert. In der Teeküche von einer Büroetage war noch eine Herdplatte angeschaltet und niemand war mehr im Büro anwesend. Der durch die eingeschaltete Herdplatte verursachte Qualm löste zwei Rauchmelder aus. Von der Feuerwehr wurde die Herdplatte ausgeschaltet und der Bereich mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Nach der Kontrolle wurde die Brandmeldeanlage wieder betriebsbereit geschaltet und der Einsatz war beendet. Von der Feuerwehr waren vier Fahrzeuge mit 19 Einsatzkräften vor Ort.


Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Freitag, den 13.11.2020 um 07:05 Uhr, mit der Meldung “Verkehrsunfall A 5 – Fahrtrichtung Frankfurt – PKW und Transporter mit Gefahrgut beteiligt“ alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle kurz hinter dem Parkplatz Kaiserstein wurden die zwei gemeldeten Fahrzeuge verunfallt vorgefunden. Beide Fahrer wurden vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Unfallursache wird noch von der Polizei ermittelt. Von der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert. Es wurden ausgelaufene Betriebsmittel abgestreut und die Batterien abgeklemmt. Während der Bergungsarbeiten waren zwei Fahrspuren voll gesperrt. Im Einsatz waren von der Feuerwehr sechs Fahrzeuge mit 21 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen und die Autobahnpolizei mit zwei Streifenwagen.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Samstag, den 24.10.2020 um 18:48 Uhr, auf die A5 in Fahrtrichtung Darmstadt alarmiert. Auf dem Parkplatz Gräfenhausen West war ein PKW-Brand gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Fahrzeug schon weitesgehend mit Feuerlöschern gelöscht. Die Feuerwehr führte lediglich Nachlöscharbeiten mit Wasser durch. Ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert werden. Im Einsatz waren fünf Fahrzeuge mit 17 Einsatzkräften.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Samstag, den 24.10.2020 um 17:06 Uhr, mit der Meldung “Fraglich Absturz Kleinflugzeug” auf die Okrifteler Straße Richtung Flughafen alarmiert. Aufgrund der Meldung rückten beide Stadtteilwehren mit einem Großaufgebot aus. Vor Ort wurde das Gebiet durch die Einsatzkräfte abgesucht, jedoch konnte kein verunfalltes Kleinflugzeug gefunden werden. Da nach Rücksprache mit dem Tower kein Flugzeug vermisst wurde, konnte die Suche abgebrochen werden. Vermutlich hatte der Anrufer zwei Kunstflieger bei einer genehmigten “Low Approach” beobachtet. Hierbei aktivierten die Maschinen beim Überfliegen des Flughafengeländes ihre Nebelmaschinen. Im Einsatz waren die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf mit neun Fahrzeuge und 38 Einsatzkräften, der Rettungsdienst und der Brandschutzaufsichtsdienst des Kreises Groß-Gerau, die Polizei sowie der DRK Ortsverein Walldorf.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Freitag, den 23.10.2020 um 13:24 Uhr, auf die A5 in Fahrtrichtung Darmstadt alarmiert. Gemeldet war ein Verkehrsunfall mit einem LKW, ca. 1000 Meter vor dem Parkplatz Brühgraben. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte fanden einen Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem LKW vor. Der LKW-Fahrer befand sich noch im Fahrerhaus und wurde zusammen mit dem Rettungsdienst mithilfe einer Rettungsplattform aus dem Fahrzeug gerettet und anschließend in ein Krankenhaus transportiert. Weiterhin wurde die Einsatzstelle abgesichert, der Brandschutz sichergestellt und eine Fahrbahnverunreinigung mit Bindemittel abgestreut. Nach Eintreffen der Autobahnmeisterei konnte die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei übergeben werden. Im Einsatz waren die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf mit sieben Fahrzeuge und 28 Einsatzkräften, der Rettungsdienst des Kreises Groß-Gerau, der DRK Ortsverein Mörfelden sowie die Autobahnpolizei.



Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Freitag, den 16.10.2020 um 21:18 Uhr, auf die A 5 in Fahrtrichtung Frankfurt zu einem PKW-Brand alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die Lage, ein PKW stand auf dem Seitenstreifen in Vollbrand. Das Feuer wurde von einem Trupp unter Atemschutz mit Wasser und Schaum gelöscht. Im Einsatz waren vier Fahrzeuge mit 15 Einsatzkräften.



Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Freitag, den 02.10.2020 um 22:58 Uhr, zur Unterstützung der Feuerwehr Groß-Gerau, zu einem Lagerhallenbrand in den Wasserweg alarmiert. Es rückten drei Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften aus. Die Feuerwehr Mörfelden wurde in den Brandabschnitt 3 zusammen mit den Feuerwehren Griesheim, Gräfenhausen und Weiterstadt zur Brandbekämpfung und Wasserförderung eingeteilt. Von uns wurde ein fahrbarerer Wasserwerfer und der Wasserwerfer des Großtanklöschfahrzeugs TLF 4000 eingesetzt. Weiterhin wurden drei mobile Wasserwerfer in Stellung gebracht. Der Einsatz dauerte bis ca. 07:00 Uhr und die Kräfte der Feuerwehr Mörfelden wurden von der Feuerwehr Walldorf abgelöst.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Freitag, den 02.10.2020 um 20:15 Uhr, mit der Meldung “Feuer auf Balkon oder an Gebäude – Querstraße” alarmiert. Nach dem Erkunden des Einsatzleiters wurde festgestellt, dass in einem Hinterhaus auf einem Balkon gegrillt wurde. Der Grill war voll mit Fleisch und der typische Grillgeruch lag in der Luft. Die Feuerwehr wünschte guten Appetit und der Einsatz war beendet. Es waren von der Feuerwehr sieben Fahrzeuge mit 32 Einsatzkräften ausgerückt.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf und die Drehleiter aus Rüsselsheim wurden am Montag, den 28.09.2020 um 21:47 Uhr, mit der Meldung “Kellerbrand – Berliner Straße” alarmiert. In einem Mehrparteienhaus hatten Bewohner wegen starkem Brandgeruch die Rettungskräfte alarmiert. Nach dem Eintreffen ging sofort ein Atemschutztrupp in die Kellerwohnung vor und fand zwei schlafende Bewohner vor. Die Wohnung war stark verqualmt und die zwei männlichen Personen wurden nach der Rettung dem Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung übergeben. Von der Feuerwehr wurde eine stark verkohlte Pizza im Backofen gefunden. Der Backofen wurde abgeschaltet und das verbrannte Kochgut ins Freie gebracht. Die Wohnung wurde anschließend mit einem Lüfter rauchfrei gemacht. In der Wohnung war leider kein Rauchmelder vorhanden, so dass die Schlafenden den Qualm nicht bemerkten. Von der Feuerwehr waren zehn Fahrzeuge mit 43 Einsatzkräften vor Ort. Außerdem waren drei Rettungswagen, ein Notarzt und die Polizei im Einsatz.


Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Dienstag, den 22.09.2020 um 19:26 Uhr, mit der Meldung “Rauchentwicklung – B 44 Gartengelände Im See” alarmiert. Nach dem Eintreffen und anschließendem Erkunden wurde aber keine Rauchentwicklung oder offenes Feuer entdeckt. Nach weiterem Erkunden des ganzen Geländes wurde ebenfalls nichts festgestellt und der Einsatz wurde abgebrochen. Es waren drei Fahrzeuge mit 13 Einsatzkräften ausgerückt.