Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Sonntag, den 27.12.2020 um 18:56 Uhr mit der Meldung Verkehrsunfall A 5 kurz vor Zeppelinheim mehrere Fahrzeuge und Verletzte alarmiert. Beim Eintreffen der Kräfte wurden zwei verunfallte Fahrzeuge auf der ersten und zweiten Fahrspur vorgefunden. Die beiden Fahrer hatten ihre Fahrzeuge bereits verlassen, eine Person wurde in eine Klinik gebracht. Von der Feuerwehr wurde die Unfallstelle abgesichert und ausgeleuchtet. Ebenfalls wurden die Batterien abgeklemmt und ausgelaufene Betriebsmittel abgestreut. Die Unfallursache und der entstandene Sachschaden ist unbekannt. Im Einsatz waren 6 Fahrzeuge mit 23 Einsatzkräften.



Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Donnerstag, den 10.12.2020, um 13:09 Uhr auf den Parkplatz Bornbruch West auf der A 5 Fahrtrichtung Darmstadt alarmiert. Dort stand ein LKW bei dem aus einem defekten Tank Diesel auslief. Von der Feuerwehr wurde das Leck am Tank abgedichtet und der bereits ausgelaufene Dieselkraftstoff abgestreut. Es waren ca. 200 Liter Diesel auf die Fahrbahn und den angrenzenden Grünstreifen ausgelaufen. Die Ursache war, dass der LKW Fahrer über einen Gegenstand fuhr und sich dabei den Tank beschädigte. Während der Arbeiten war der Parkplatz voll gesperrt. Nach den Erstmaßnahmen der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle für weitere Maßnahmen der Autobahnmeisterei übergeben. Von der Feuerwehr waren 5 Fahrzeuge mit 17 Einsatzkräften im Einsatz.



Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Freitag, den 13.11.2020 um 07:05 Uhr, mit der Meldung “Verkehrsunfall A 5 – Fahrtrichtung Frankfurt – PKW und Transporter mit Gefahrgut beteiligt“ alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle kurz hinter dem Parkplatz Kaiserstein wurden die zwei gemeldeten Fahrzeuge verunfallt vorgefunden. Beide Fahrer wurden vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Unfallursache wird noch von der Polizei ermittelt. Von der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert. Es wurden ausgelaufene Betriebsmittel abgestreut und die Batterien abgeklemmt. Während der Bergungsarbeiten waren zwei Fahrspuren voll gesperrt. Im Einsatz waren von der Feuerwehr sechs Fahrzeuge mit 21 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen und die Autobahnpolizei mit zwei Streifenwagen.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Donnerstag, den 20.02.2020 um 09:47, mit der Meldung “Verkehrsunfall A 5 Fahrtrichtung Darmstadt, PKW mit LKW – 2 Verletzte” alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle ca. 100 m vor der Rastanlage Gräfenhausen wurden diese verunfallten Fahrzeuge vorgefunden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Von der Feuerwehr wurde bis zum Eintreffen der Polizei die Einsatzstelle abgesichert. Da weitere Maßnahmen nicht mehr nötig waren, wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Die Unfallursache under der entstandene Sachschaden sind unbekannt. Von der Feuerwehr Mörfelden waren zwei Fahrzeuge mit acht Einsatzkräften vor Ort. Die Feuerwehr Walldorf konnte die Einsatzfahrt abbrechen.



Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Dienstag, den 28.01.2020 um 08:06 Uhr, mit der Meldung “Verkehrsunfall – A5 Fahrtrichtung Frankfurt” alarmiert. 500 m vor dem Parkplatz Kaiserstein hatte sich ein Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen auf dem linken Fahrstreifen Richtung Frankfurt ereignet. Beim Eintreffen der ersten Kräfte waren die zwei Fahrer (weiblich und männlich) bereits aus den Fahrzeugen und warteten auf die Rettungskräfte. Von der Feuerwehr wurden drei Fahrspuren während der Bergungsarbeiten voll gesperrt. Es wurde bei einem Fahrzeug die Batterie abgeklemmt und auslaufende Betriebsstoffe wurden abgestreut. Die Fahrerin wurde mit dem Rettungsdienst in die Klinik nach Langen gebracht. Der entstande Sachschaden und die Unfallursache wird von der Polizei noch ermittelt. Von der Feuerwehr waren vier Fahrzeuge mit 15 Einsatzkräften im Einsatz. Vom Rettungsdienst waren drei Rettungswagen vor Ort.



Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Dienstag, den 12.11.2019 um 04:52 Uhr, auf die A 5 Fahrtrichtung Darmstadt ca. 300 m vor dem Parkplatz Brühlgraben zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde ein verunfallter PKW der Makre Opel Corsa vorgefunden, der im Frontbereich stark beschädigt war und auf der Zufahrt zum Parkplatz stand. Die beiden Insassen waren bereits aus dem Fahrzeug. Die Beifahrerin wurde bei dem Unfall verletzt und wurde in eine Klinik nach Darmstadt gebracht. Von der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert und ausgeleuchtet. Ebenfalls wurde die Batterie am Fahrzeug abgeklemmt. Wie es zu dem Unfall kam, wird von der Polizei ermittelt. Es waren fünf Fahrzeuge mit 18 Einsatzkräften im Einsatz.



Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Sonntag, den 11.08.2019 um 08:45 Uhr, mit der Meldung “Verkehrsunfall A5 – Fahrtrichtung Frankfurt” alarmiert. Beim Eintreffen stand ein VW Caddy Bus zwischen der dritten und vierten Fahrspur. Alle sechs Personen waren bereits aus dem Fahrzeug befreit und der erste anwesende Rettungswagen betreute die Personen. Von der Feuerwehr wurde während der Bergungsarbeiten die Autobahn voll gesperrt. Am Fahrzeug wurde die Batterie abgeklemmt und das nicht mehr fahrtüchtige Fahrzeug wurde mit der Seilwinde des Rüstwagens auf die Standspur gezogen. Alle sechs Personen kamen in umliegende Kliniken. Die Unfallursache war ein geplatzter Reifen am Fahrzeug. Im Einsatz waren von der Feuerwehr vier Fahrzeuge mit 15 Einsatzkräften, sowie vier Rettungswagen und ein Notarztfahrzeug. Die Autobahnpolizei war mit einer Streife vor Ort. Der entstande Sachschaden am Fahrzeug ist erheblich.



Während des Einsatzes bei dem PKW Brand (siehe Einsatz Nr 141) kam es auf der Gegenspur, vermutlich durch Gaffer, zu einem Auffahrunfall mit zwei Fahrzeugen auf der linken Fahrspur Richtung Frankfurt. Nach Absprache mit der Polizei fuhren sofort zwei Fahrzeuge zu dieser Unfallstelle. Nach dem Eintreffen wurden zwei beschädigte Fahrzeuge vorgefunden. Die Fahrzeuge wurden auf den Standstreifen verbracht und von der Feuerwehr abgesichert. Nach dem Eintreffen der Polizei übernahm diese die Absicherung. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es waren drei Fahrzeuge mit neun Einsatzkräften im Einsatz.



Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Donnerstag, den 28.03.2019 um 00:25 Uhr, zu einem Verkehrsunfall auf die A5 Fahrtrichtung Darmstadt alarmiert. Ca. 300 m hinter der Rastanlage Gräfenhausen West standen auf dem Standstreifen und dem rechten Fahrstreifen fünf verunfallte Fahrzeuge. Drei von den Fahrzeugen waren stark beschädigt. Bei dem Unfall wurden vier Fahrzeuginsassen verletzt und wurden in die Kliniken nach Darmstadt und Groß-Gerau gebracht. Von der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert und ausgelaufene Betriebsmittel abgestreut. Ebenfalls wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und der Brandschutz sichergestellt, auch wurde an drei Fahrzeugen die Batterien abgeklemmt. Die Unfallursache und der entstandene Sachschaden wird noch von der Polizei ermittelt. Von der Feuerwehr waren sechs Fahrzeuge mit 20 Einsatzkräften im Einsatz. Vom Rettungsdienst waren fünf Rettungswagen und ein Notarztfahrzeug vor Ort. Evenfalls war auch die Autobahnpolizei und die Autobahnmeisterei an der Einsatzstelle.



Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Sonntag, den 17.03.2019 um 22:28 Uhr, zu einem Verkehrsunfall auf die A5 Fahrtrichtung Darmstadt alarmiert. An der Anschlussstelle Weiterstadt waren vier Fahrzeuge verunfallt. Nach der ersten Meldung sollten bei dem Unfall sechs Personen verletzt worden sein. Nach der ersten Sichtung durch den Rettungsdienst waren sieben Personen betroffen und davon wurde eine Person verletzt und kam in die Uniklinik nach Frankfurt. Während der Bergungsarbeiten war die Autobahn voll gesperrt. Von der Feuerwehr wurde lediglich die Einsatzstelle ausgeleuchtet und gegen den fließenden Verkehr abgesichert. Weitere Maßnahmen waren nicht notwendig. Die Unfallursache und der entstandene Sachschaden wird von der Polizei noch ermittelt. Im Einsatz waren von der Feuerwehr fünf Fahrzeuge mit 18 Einsatzkräften. Vom Rettungsdienst waren sieben Rettungswagen, ein Notarzt sowie der organisatorische Leiter Rettungsdienst und ein leitender Notarzt im Einsatz. Ebenso war der Brandschutzaufsichtsdienst und die Polizei vor Ort.