Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Sonntag, den 25.07.2021 um 22:06 Uhr, zu einem Gartenhüttenbrand in der Gartenanlage “Im See” an der B 44 alarmiert. Schon bei der Anfahrt war eine dunkle Rauchwolke und Feuerschein zu sehen. Auf dem Gartengeläne stand eine Gartenhütte von 4 x 5 m Größe in Vollbrand. Auch ein angrenzendes Holzlager stand in Flammen. Sofort wurde ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung eingesetzt. Es wurde ebenfalls eine Wasserversorgung bis in die Langener Straße verlegt. Da es abzusehen war, dass eine große Anzahl von Atemschutzträgern benötigt wird, wurde die Feuerwehr Walldorf mit zusätzlichen Atemschutzgeräteträgern nachgefordert. Nach einer Stunde konnte “Feuer aus” gemeldet werden, es waren aber noch umfangreiche Nachlöscharbeiten notwendig. Da der Brand sich in Mitten der Anlage befand, musste etliches Schlauchmaterial verlegt werden. Insgesamt waren 3 C-Rohre und 5 Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Der Sachschaden und die Brandursache werden von der Polizei noch ermittelt. Im Einsatz von der Feuerwehr waren sieben Fahrzeuge mit 41 Einsatzkräften.



Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Mittwoch, den 21.07.2021 um 18:55 Uhr, mit der Meldung “Brand in Wald, B 486 in Höhe Schützenhaus, große Flammen sichtbar” alarmiert. Nach dem Erkunden des Einsatzleiters wurde festgestellt, dass eine große Eiche, ca. 15 m hoch, im oberen Teil innen brennt. Durch Funkenflug brannte es auch schon rund um diesen Baum. Das Bodenfeuer wurde schnell mit 2 C-Rohren gelöscht. Der Baum konnte nicht gelöscht werden, er musste zunächst gefällt werden, um an die Glutnester im Inneren zu gelangen. Die große Eiche wurde von einem Forstarbeiter von Hessen Forst gefällt und die Feuerwehr konnte mit den Löschmaßnahmen beginnen. Nach kürzester Zeit war das Feuer gelöscht. Da nach dem Waldbrand in Walldorf 2020 das Waldbrandkonzept der Feuerwehr Mörfelden-Walldorf geändert wurde, war die Feuerwehr Walldorf zusätzlich mit einem Erkunderfahrzeug und dem GTLF vor Ort. Insgesamt waren acht Fahrzeuge mit 39 Einsatzkräften vor Ort. Die Brandursache war vermutlicht ein Blitzschlag vom letzten Gewitter und der Baum kokelte schon längere Zeit vor sich hin, bis offene Flammen zu sehen waren.



Nachtrag vom 22.07.2021: Nach neuen Erkenntnissen hatte in einem Schaltschrank im Elektroraum ein Kondensator gebrannt, der den Feueralarm ausgelöst hatte. Durch die Auslösung der CO2-Löschanlage wurde das Feuer gleich gelöscht und ein größerer Schaden wurde verhindert.

Originalmeldung: Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Mittwoch, den 21.07.2021 um 14:13 Uhr, durch die automatische Brandmeldeanlage der Societätsdruckerei in der Kurhessenstraße alarmiert. Dort hatten drei Brandmeldelinien und eine stationäre CO2-Anlage in der Produktionshalle ausgelöst. Es wurde sofort die Produktionshalle geräumt und ein Trupp unter Atemschutz ging zur Erkundung vor. Es wurde aber kein Qualm und auch kein Feuer gefunden. Es wurden alle Räume in der Nähe abgesucht und kontrolliert. Da das Löschgas schwerer wie Luft ist und den Sauerstoff verdrängt, mussten alle Räume und auch die Doppelböden mit einem Messgerät kontrolliert und frei gemessen werden. Ebenfalls wurde das CO2 Gas mit einem Lüfter und der internen Lüftungsanlage aus den Räumen befördert. Nach all diesen Maßnahmen war der Einsatz nach zwei Stunden beendet. Der Auslösegrund konnte nicht gefunden werden und wird von der Haustechnik ermittelt. Da es sich vorzeitig abzeichnete, dass es ein größerer Einsatz wird, wurde die Feuerwehr Walldorf zur Unterstützung alarmiert. Es waren von der Feuerwehr acht Fahrzeuge mit 36 Einsatzkräften vor Ort.



Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Dienstag, den 20.07.2021 um 13:57 Uhr, mit der Meldung “Verkehrsunfall Westendstraße – Person eingeklemmt” alarmiert. Beim Eintreffen wurden zwei verunfallte Fahrzeuge Ecke Westendstraße – Elisabethenstraße vorgefunden, die frontal zusammen gestossen waren. Es waren bereits alle Insassen, insgesamt drei männliche Personen, aus den Fahrzeugen befreit und wurden betreut. Von der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesichert und der Brandschutz sichergestellt. Außerdem wurden die Batterien abgeklemmt und ausgelaufene Betriebsmittel abgestreut. Die beiden Fahrer wurden unbestimmten Grades verletzt und in eine Klinik gebracht. Während des Einsatzes war die Westendstraße vollgesperrt. Es waren vier Fahrzeuge der Feuerwehr Mörfelden mit 14 Einsatzkräften vor Ort. Vom Rettungsdienst waren vier Rettungswagen und ein Notarzt an der Unfallstelle, sowie zwei Streifen der Polizei.



Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Sonntag, den 18.07.2021 um 12:00 Uhr, zu einem First Respondereinsatz in die Parkstraße alarmiert. Dort hatte ein junger Mann medizinische Probleme. Von der Feuerwehr rückte sofort nach der Alarmierung ein Fahrzeug mit vier Sanitätern aus. Bis zum Eintreffen des Regelrettungsdienstes wurde die Person betreut und anschließend nach dem Eintreffen des Rettungswagens an diesen übergeben.


Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Samstag, den 17.07.2021 um 20:43 Uhr, zu einer Türöffnung für den Rettungsdienst in die Luisenstraße alarmiert. Dort hatte eine männliche Person medizinische Probleme. Von der Feuerwehr wurde die Tür mit Spezialwerkzeug geöffnet und der Rettungsdienst hatte Zugang zu der Person. Von der Feuerwehr wurde noch Tragehilfe geleistet und der Patient kam in eine Klinik. Es waren zwei Fahrzeuge mit neun Einsatzkräften im Einsatz.


Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Freitag, den 16.07.2021 um 23:39 Uhr, zu einer Türöffnung in die Wilhelm-Leuschner Straße gerufen. In einem Bungalow musste eine Tür wegen einem medizinischen Notfall bei einer männlichen Person geöffnet werden. Von der Feuerwehr wurde diese Tür mit Spezialwerkzeug geöffnet, so dass Polizei und der Rettungsdienst Zugang zu der Wohnung hatten. Nach dem Öffnen wurde ein neues Schloss eingebaut und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Es waren zwei Fahrzeuge mit elf Einsatzkräften vor Ort.


Die Feuerwehr Walldorf wurde am Mittwoch, den 14.07.2021 um 12:55 Uhr, in die Goethestraße alarmiert. Vor Ort nahmen besorgte Bürger einen verdächtigen Geruch war und alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Sofort wurde ein Trupp zur Erkundung der Lage in das Objekt geschickt. Die Messungen des eingesetzten Trupps ließen kein Gefahrenpotenzial erkennen. Von der Feuerwehr Mörfelden war der ELW 1 mit Meßgeräten ebenfalls vor Ort. Text FFW Mörfelden-Walldorf EA Walldorf


Die Feuerwehr Walldorf ist am Mittwoch, den 14.07.2021 um 12:53 Uhr, zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Straße “An der Brücke” alarmiert worden. Vor Ort wurde festgestellt, dass die Anlage durch Zigarettenrauch ausgelöst hatte. Ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr war nicht mehr nötig. Da kurz nach der Alarmierung zu dieser Einsatzstelle ein weiterer Alarm in der Goethestraße gemeldet wurde, unterstütze uns die Feuerwehr Mörfelden mit einem Löschfahrzeug. Bericht FFW Mörfelden-Walldorf EA Walldorf


Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Samstag, den 10.07.2021 um 02:25 Uhr, mit der Meldung “Verkehrsunfall A 5 Fahrtrichtung Frankfurt, PKW in Mittelleitplanke, PKW qualmt” alarmiert. Die Unfallstelle war direkt an der Auffahrt Mörfelden auf der Hauptspur. Beim Eintreffen war der PKW bereits durch die Polizei auf den Seitenstreifen gebracht worden und der Fahrer wurde vom Rettungsdienst betreut. Da weder der PKW qualmte noch Betriebsmittel ausgelaufen waren, war es kein Einsatz für die Feuerwehr. Die Unfallursache und der entstandene Sachschaden sind unbekannt. Es waren von der Feuerwehr vier Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften ausgerückt.