Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Dienstag, den 16.06.2020 um 09:10 Uhr, mit der Meldung “Verpuffung – Waldeckerstrasse” alarmiert. In einer Lagerhalle hatte aus ungeklärter Ursache eine Verpuffung in einer Absauganlage stattgefunden. Bei dieser Verpuffung erlitt ein Mitarbeiter Verbrennungen ersten Grades. Der Patient wurde mit dem Rettungswagen in die Klinik nach Höchst gebracht. Zum Glück entstand durch die Verpuffung kein Feuer, so dass die Feuerwehr nur Messungen mit einem Gasmeßgerät und der Sichtkontrollen mit der Wärmebildkamera durchführen musste. Von der Feuerwehr waren sieben Fahrzeuge mit 29 Einsatzkräften ausgerückt. Vom Rettungsdienst waren zwei Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort.


Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Dienstag, den 17.01.2017 um 00:20 Uhr, mit der Meldung “CO-Alarm Frankfurter Straße” alarmiert. In einem als Flüchtlingsheim genutzten Wohnhaus war im ersten Obergeschoss ein medizinischer Notfall. Als der Rettungsdienst das Zimmer betrat, schlug der CO-Warner der Rettungskräfte an. Daraufhin wurde die Feuerwehr alamiert. Die anwesenden Personen (ca. 20 junge Männer) mußten das Haus verlassen. Zwei Personen wurden wegen Übelkeit vom Rettungsdienst behandelt. Von der Feuerwehr wurde die gesamte erste Etage quer gelüftet. Anschließende Messungen blieben erfolglos. Im Einsatz waren zwei Fahrzeuge der Feuerwehr Mörfelden mit zwölf Einsatzkräften sowie vier Rettungswagen vom Rettungsdienst.