Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf, der Rettungsdienst und die Polizei wurden am Montag, den 26.09.2022 um 06:44 Uhr in den Stadtteil Walldorf zu einem Wohnungsbrand alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Aus einem Giebelfenster im Dachgeschoss drang dichter dunkler Rauch, Personen sollten sich nicht mehr in der Wohnung befinden. Sofort ging ein Trupp mit Atemschutz und C-Rohr in die Wohnung zur Brandbekämpfung vor. Ein weiterer Trupp unterstützte beim Absuchen der Wohnung. Der Brand im Schlafzimmer konnte schnell gelöscht werden, durch den massiven Rauchschaden ist die Wohnung dennoch unbewohnbar geworden. Nach gut zwei Stunden war der Einsatz beendet.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Sonntag, den 18.09.2022 um 21:03 Uhr zu einem Kellerbrand in die Bürgermeister-Klingler-Straße gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang Rauch aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses. Umgehend wurde ein Löschangriff aufgebaut und ein Trupp ging unter Atemschutz in den Treppenraum vor. Dort konnte mithilfe eines mobilen Rauchverschlusses eine Rauchausbreitung in den Treppenraum verhindert werden, um die Personen in den darüber liegenden Wohnungen zu schützen. Zeitgleich ging ein weiterer Trupp unter Atemschutz über einen Kellerzugang auf der Gebäuderückseite zur Brandbekämpfung vor und konnte dort einen brennenden Wäschetrockner ausfindig machen. Dieser wurde gelöscht und ins Freie verbracht. Im Einsatzverlauf wurde vorsorglich das Gebäude evakuiert und der Keller durch die Feuerwehr kontrolliert. Während des Einsatzes war die Bürgermeister-Klingler-Straße gesperrt. Personen sind glücklicherweise nicht verletzt worden. Im Einsatz war die Polizei, der Rettungsdienst, das DRK OV Mörfelden sowie die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf mit neun Fahrzeugen und 42 Einsatzkräften.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Sonntagabend, den 17.07.2022 um 23:09 Uhr in die Aschaffenburger Straße alarmiert. Besorgte Anwohner alarmierten die Feuerwehr, da sie Brandgeruch wahrnahmen. An der Einsatzstelle gingen wir dieser Meldung nach und konnten ebenfalls Brandgeruch wahrnehmen. Auslöser des Brandgeruches war ein angeschmorter Plastikgriff eines Kochtopfes. Die betroffene Wohnung wurde quergelüftet und im Anschluss konnte man wieder in die Feuerwache einrücken.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Samstag den 18.06.2022 um 21:42 Uhr an den Badesee Walldorf alarmiert. Am Badesee wurden am Uferbereich ein angeschlossenes Fahrrad und Kleidungsstücke gefunden. Da aber keine Person mehr am bzw. im Badesee zu sehen war, wurden die Einsatzkräfte alarmiert um den Badesee abzusuchen. Es wurden umgehend Boote und auch Taucher zur Personensuche im See eingesetzt. Nach ca. 1,5 Std wurde die Suche erfolglos abgebrochen. Im Einsatz waren die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf, die Wasserrettung der BF Frankfurt, eine Drohne der IUK, ein Kreisbrandmeister, die Polizei, Die DLRG Raunheim und das DRK OV Walldorf. Außerdem wurden wir Tatkräftig von Rettungsschwimmern der IRBW, welche vor Ort waren unterstützt.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf ist am Samstag, den 04.06.2022 um 19:37 Uhr in die Pieter-Valkenier-Allee alarmiert worden. Gemeldet wurde ein Wohnungsbrand. An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass es durch die Inbetriebnahme eines Grills auf einem Balkon zu einer Rauchentwicklung gekommen ist. Da ansonsten keine weitere Gefahr bestand, rückten die Einsatzkräfte wieder ab.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Mittwoch, den 01.06.2022 um 10:42 Uhr in den Savoyen-Ring alarmiert. Gemeldet wurde dort ein Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr. An der Einsatzstelle wurde bei den direkt eingeleiteten Erkundungsmaßnahmen festgestellt, dass es sich hierbei um angebranntes Kochgut in der Küche handelte. Den Bewohner konnten wir bereits vor dem Gebäude antreffen. Wir lüfteten den betroffenen Bereich und verbrachten das angebrannte Kochgut nach draußen.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Freitag, den 22.04.2022 um 00:32 Uhr in in die Farmstraße alarmiert. Gemeldet wurde ein Küchenbrand und dass sich noch Personen im Haus befinden. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle hatte die Polizei das Gebäude bereits evakuiert. Von der Feuerwehr wurden Nachlöscharbeiten im Bereich der Küche vorgenommen. Außerdem wurde durch den Einsatz eines Lüfters der Wohnungsbereich belüftet.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Donnerstag, den 31.03.2022 um 20:51 Uhr in die Straße an den Eschen alarmiert. Gemeldet wurden Flammen, die aus einem Dach schlagen sollen. Der Notruf ereilte die Kräfte aus Walldorf während einer Übung im Gerätehaus. Somit konnte in kürzester Zeit ausgerückt werden. An der Einsatzstelle wurde augenscheinlich kein Feuer oder eine Rauchentwicklung festgestellt. Durch die Drehleiter wurden der Schornstein und das Dach überprüft. Auch diese Maßnahmen ergaben keine weitere Feststellung.


Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Sonntag, den 09.01.2022 um 16:10 Uhr zu einem Brand von einem Transporter der Marke Mercedes Sprinter in die Mittelgasse alarmiert. Beim Eintreffen stand der Motorbereich des Fahrzeuges in Vollbrand. Das Feuer wurde von einem Trupp unter Atemschutz mit der Schnellangriffseinrichtung gelöscht. Ein übergreifen auf ein angrenzendes Fahrzeug konnte verhindert werden. Die Brandursache ist Bestendteil der polizeilichen Ermittlungen. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Von der Feuerwehr waren 3 Fahrzeuge mit 12 Einsatzkräften im Einsatz.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Donnerstag, den 6.1.2022 um 11:52 Uhr zu einem Gefahrgutunfall auf die A 5 Fahrtrichtung Darmstadt alarmiert. Bei einem im Stau stehenden Tanklastzug beladen mit Salzsäure trat aus einem defekten Ventil Salzsäure aus und lief auf die Fahrbahn.

Von der Feuerwehr wurde das Ventil unter Verwendung von Chemikalienschutzanzügen abgedichtet und die ausgelaufene Säure wurde mit Bindemittel abgestreut. Nach dem Abdichten wurde der Tanklastzug auf die Rastanlage Gräfenhausen West gebracht, wo weitere Maßnahmen durch den Spediteur veranlasst wurden. Zum Glück lief nur eine geringe Menge aus. Während der Bergung war die Autobahn in beide Richtungen voll gesperrt. Zwei Personen wurden wegen Atemwegreizungen behandelt, blieben aber vor Ort. Von der Feuerwehr Mörfelden-Walldorf waren 12 Fahrzeuge mit 43 Einsatzkräften vor Ort. Weiterhin war der Gefahrstoffzug des Kreises Groß-Gerau sowie verschiedene Mess- und Führungsfahrzeuge des Kreises im Einsatz.