Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Sonntag, den 31.01.2021 um 0:23 Uhr mit der Meldung Person unter Zug auf der Strecke Mannheim-Frankfurt alarmiert. Die Unfallstelle war in Höhe des Friedhofes Mörfelden. Nach der ersten Erkundung war keine Person unter dem Zug sondern wurde von dem Zug erfasst und lag an der Bahnböschung. Für die männliche Person kam jede Hilfe zu spät. Sie konnte nur noch tot geborgen werden. Wie es zu dem Unfall kam ist Bestandteil der polizeilichen Ermittlungen. Von der Feuerwehr wurde nach Beendigung der Spurensicherung durch die Polizei die Leiche mit dem Bestattungsunternehmen geborgen. Von der Feuerwehr waren vier Fahrzeuge mit 21 Einsatzkräfte im Einsatz.

Wichtiger Hinweis:
Da ein Suizidversuch bei diesem Einsatz nicht auszuschließen ist, möchten wir an dieser Stelle auf die Telefonseelsorge hinweisen.
Menschen, die über Selbstmord nachdenken, finden unter der kostenfreien Rufnummer 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222 oder online unter https://online.telefonseelsorge.de Hilfe. Die Beratungsgesprächhe sind anonym.


Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Freitag, den 24.08.2018 um 07:37 Uhr, mit dem Stichwort “Person unter Zug, Am Bahnhof” alarmiert. Ca. 300 m hinter dem Bahnhof Mörfelden in Richtung Walldorf lag eine männliche Person neben dem Gleiskörper, bei der der Notarzt nur noch den Tod feststellen konnte. Die Feuerwehr musste nicht mehr tätig werden und konnte die Einsatzstelle der Bundespolizei übergeben. Im Einsatz waren drei Fahrzeuge der Feuerwehr mit 12 Einsatzkräften, sowie ein Notarzt und zwei Rettungswagen. Ebenfalls vor Ort war eine Notfallmanagerin der Deutschen Bahn und die Bundespolizei.


Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Montag, den 23.07.2018 um 07:46 Uhr, mit der Meldung “Person unter Zug – B44 Höhe Nikolauspforte” alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde eine männliche Person neben dem Gleisbett gefunden, bei dem der Notarzt nur noch den Tod festellen konnte. Die Unfallursache ist unbekannt und wird von der Polizei noch ermittelt. Nachdem Eintreffen und nach Rücksprache mit dem Notfallmanger der Deutschen Bahn konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden. Von der Feuerwehr waren drei Fahrzeuge mit 11 Einsatzkräften vor Ort. Es waren zwei Rettungswagen und ein Notarztfahrzeug im Einsatz. Von der Polizei waren drei Streifen und der Notfallmanger der DB ebenfalls vor Ort.


Die Feuerwehr Mörfelden wurde am 19.02.2018 um 09:51 Uhr, mit der Meldung “Person unter S-Bahn in Höhe Jugendzentrum Mörfelden” alarmiert. Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurde eine männliche Person vorgefunden, die von einer S-Bahn überfahren worden war und dabei tödliche Verletzungen davon getragen hatte. Von der Feuerwehr wurden die ca. 130 Personen im Zug gesichtet und betreut. Ebenfalls wurde über Steckleitern ein Zugung über die Böschung zum Zug geschaffen. Nach dem Abschluss der Ermittlungen durch die Kriminalpolizei, wurde die Leiche von der Feuerwehr geborgen. Im Einsatz waren von der Feuerwehr drei Fahrzeuge mit 12 Einsatzkräften sowie ein Notarztfahrzeug und zwei Rettungswagen. Ebenfalls war von der Deutschen Bahn AG ein Notfallmanager sowie weitere Kräfte der Bundespolizei vor Ort. Die S-Bahn fuhr zum Bahnhof Mörfelden, wo die Passagiere in einen anderen Zug umgestiegen sind.