Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Sonntag, den 18.09.2022 um 21:03 Uhr zu einem Kellerbrand in die Bürgermeister-Klingler-Straße gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang Rauch aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses. Umgehend wurde ein Löschangriff aufgebaut und ein Trupp ging unter Atemschutz in den Treppenraum vor. Dort konnte mithilfe eines mobilen Rauchverschlusses eine Rauchausbreitung in den Treppenraum verhindert werden, um die Personen in den darüber liegenden Wohnungen zu schützen. Zeitgleich ging ein weiterer Trupp unter Atemschutz über einen Kellerzugang auf der Gebäuderückseite zur Brandbekämpfung vor und konnte dort einen brennenden Wäschetrockner ausfindig machen. Dieser wurde gelöscht und ins Freie verbracht. Im Einsatzverlauf wurde vorsorglich das Gebäude evakuiert und der Keller durch die Feuerwehr kontrolliert. Während des Einsatzes war die Bürgermeister-Klingler-Straße gesperrt. Personen sind glücklicherweise nicht verletzt worden. Im Einsatz war die Polizei, der Rettungsdienst, das DRK OV Mörfelden sowie die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf mit neun Fahrzeugen und 42 Einsatzkräften.



Zum vierten Feuer des Tages wurde die Feuerwehr Mörfelden am Mittwoch, den 10.08, alarmiert. Um 16:39 Uhr meldete die Leitstelle ein Feuer im Feld Richtung Kalksandsteinwerk. Da sich die Einsatzkräfte teilweise noch auf dem Rückweg aus Walldorf (Nr. 132) befanden, wurde die Einsatzstelle schnell erreicht. Bereits auf der Anfahrt war auch hier eine starke Rauchwolke zu erkennen. Durch die ersten Löschfahrzeuge wurde das rund 200m² große Feuer zügig mit 2 C-Rohren unter Kontrolle gebracht. Anschließend wurde der Bereich mit der Wärmebildkamera kontrolliert und die angrenzenden Fläche großzügig bewässert. Aufgrund der mangelnden Wasserversorgung außerhalb der Ortschaft, unterstützten die Kameraden aus Walldorf mit einem Tanklöschfahrzeug. Im Einsatz waren 8 Fahrzeuge und 33 Einsatzkräfte.


Auf der Rückfahrt des Einsatzes (133) meldete uns die Polizei einen brennenden Mülleimer. Bei Eintreffen der ersten Kräfte war dieser bereits durch die Polizei mit Wasser gelöscht worden. Die Einsatzfahrt wurde daraufhin abgebrochen. 2 Einsatzfahrzeuge aus Mörfelden-Walldorf und ein Löschfahrzeug des Grundschutzes durch die Feuerwehr Kelsterbach waren mit insgesamt 12 Einsatzkräften ausgerückt.


Noch während des vorherigen Einsatzes (125) meldete die Leitstelle Groß-Gerau ein Feuer im Wald auf ca. 20 x 20m² am Vitrolles Ring. Bereits auf der Anfahrt war eine Rauchsäule sichtbar und die Lage bestätigte sich. Durch den Polizei-Hubschrauber IBIS konnte die Einsatzstelle genauer spezifiziert werden. Aufgrund der engen Schneisen, konnte kein Löschfahrzeug weiter vorziehen. Umgehend wurde eine B-Leitung auf circa 120m Länge in den Wald gelegt und dort ein Löschangriff aufgebaut. Ebenso wurde eine zweite Leitung durch einen Garten der Anwohner gelegt. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Überschlagen der Flammen auf das angrenzende Wohngebiet verhindert werden. Durch den Einsatz mehrerer C- und D-Rohre wurde das Feuer eingekreist und gelöscht. Nachdem die Flammen bekämpft waren, wurde die Bodenfläche von etwa 1000m³ mittels Dunggabeln umgegraben und Glutnester gelöscht. Wie es zu dem Brand kam, ist unbekannt und derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Im Einsatz waren beide Wehren der Doppelstadt mit insgesamt 50 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen, das DRK, sowie der Polizeihubschrauber IBIS.


Noch auf der Rückfahrt vom Wasserrettungseinsatz am Badesee Walldorf wurde die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf am Samstag, den 18.06.2022 um 23:42 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Supermarkt in der Opelstraße alarmiert. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte eine brennende Mülltonne an der Laderampe vor und leiteten umgehend die Brandbekämpfung ein. Zwei Trupps unter Atemschutz mit zwei C-Rohren bekämpften das Feuer. Weitere Trupps kontrollierten den Supermarkt von innen, hier war eine leichte Verrauchung im Dachbereich feststellbar. Daraufhin wurden Teile der Dachverkleidung abgenommen und der Dachbereich über die Steckleiter mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Glücklicherweise hatte der Brand sich aufgrund des schnellen Eingreifens nicht auf den Supermarkt ausgebreitet und nach dem Rückbau konnte der Einsatz beendet werden. Im Einsatz war die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf mit neun Fahrzeugen und 41 Einsatzkräften.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Samstag den 18.06.2022 um 21:42 Uhr an den Badesee Walldorf alarmiert. Am Badesee wurden am Uferbereich ein angeschlossenes Fahrrad und Kleidungsstücke gefunden. Da aber keine Person mehr am bzw. im Badesee zu sehen war, wurden die Einsatzkräfte alarmiert um den Badesee abzusuchen. Es wurden umgehend Boote und auch Taucher zur Personensuche im See eingesetzt. Nach ca. 1,5 Std wurde die Suche erfolglos abgebrochen. Im Einsatz waren die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf, die Wasserrettung der BF Frankfurt, eine Drohne der IUK, ein Kreisbrandmeister, die Polizei, Die DLRG Raunheim und das DRK OV Walldorf. Außerdem wurden wir Tatkräftig von Rettungsschwimmern der IRBW, welche vor Ort waren unterstützt.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Donnerstag, den 03.02.2022 um 21:02 Uhr mit der Meldung Zimmerbrand – Tür zugefallen, Essen auf dem Herd und Brandgeruch in die Erlanger Straße alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr war die Wohnungstür bereits geöffnet und das angebrannte Essen wurde vom Bewohner bereits vom Herd genommen. Da der Bewohner die Wohnung auch eigenständig belüftete, waren keine Maßnahmen der Feuerwehr nötig und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken. Im Einsatz waren das DRK Ortsverein Mörfelden sowie die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf mit neun Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften.



Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf wurde am Sonntag, den 30.01.2022 um 11:32 Uhr mit der Meldung ausgelöster Heimrauchmelder und Brandgeruch wahrnehmbar in die Bamberger Straße alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass angebranntes Kochgut die Ursache war. Die Tür zur betroffenen Wohnung war bereits offen, so dass sich die Maßnahmen der Feuerwehr auf die Belüftung der Wohnung beschränkten. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und der Einsatz konnte beendet werden. Im Einsatz waren das DRK Ortsverein Mörfelden sowie die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf mit acht Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften.


Die Feuerwehr Mörfelden wurde am Mittwoch, den 12.01.2022 um 08:27 Uhr mit der Meldung starke Rauchentwicklung aus Kellerfenster in den Emil-Nolde-Weg alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass es sich bei der Rauchentwicklung um Wasserdampf von einem Wäschetrockner handelte. Es waren keine weiteren Maßnahmen der Feuerwehr notwendig. Im Einsatz waren die Polizei, der Rettungsdienst, das DRK Ortsverein Mörfelden sowie die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf mit acht Fahrzeugen und 38 Einsatzkräften.


Die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf und die Drehleiter aus Groß-Gerau wurden am Freitag, den 10.12.2021 um 18:17 Uhr mit der Meldung Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr in die Weingartenstraße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde ein piepsender Rauchmelder in einem verschlossenen Einfamilienhaus vorgefunden. Durch Klingeln und Klopfen machte sich die Feuerwehr bemerkbar, aber es öffnete niemand. Ebenfalls brannte Licht in dem Haus und man musste  davon ausgehen, dass noch jemand sich im Haus befindet. Wie sich im Laufe des Einsatz herausstelle war der Mieter im Urlaub und gar nicht zu Hause. Eine schlüsselberechtigte Person konnte ermittelt werden, welche die Haustür öffnete. Von der Feuerwehr wurde anschließend das Gebäude kontrolliert und es wurde kein Feuer oder Qualm festgestellt. Es waren ca. 40 Einsatzkräfte mit 6 Löschfahrzeugen und einer Drehleiter vor Ort ebenfalls waren 2 Rettungswagen und ein Notarzt im Einsatz.